Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Rückblick 2007

Alarmübung am Montagabend - Feuer in der Freiherr-vom-Stein-Schule

Im Rahmen der regelmäßigen Begehungen der Brandmeldeanlagen durch die Feuerwehr fand am Montagabend eine Alarmübung in der Freiherr-vom-Stein-Schule statt.
Angenommen wurde der Ausbruch eines Brandes in einem Biologieraum.

Erste Notrufe gingen bei der Leitstelle Werra Meissner gegen 19.00 Uhr ein, Feuer in der Gesamtschule, es werden noch Kinder im Gebäude vermisst. Zwischenzeitlich lief auch die automatische Brandmeldeanlage der Schule auf, diese ist in der Feuerwehr Hessisch Lichtenau sowie auch in der Leitstelle aufgeschaltet. Die Leitstelle alarmierte auf Grund der Notrufe neben den Feuerwehren Hessisch Lichtenau, Friedrichsbrück und Quentel auch die SEG Hessisch Lichtenau.

Nach Ankunft an der Schule wurde zunächst die Lage erkundet und erste Maßnahmen eingeleitet.
Das Feuer in dem Biologieraum hat zwei weitere Räume durch Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen, dies wurde durch die Nebelmaschine der Feuerwehr simuliert. 13 Personen wurden zum Teil schwer verletzt und konnten sich nicht aus eigener Kraft retten. Ein Trupp unter Atemschutz begann sofort mit der Menschenrettung während sich weitere Trupps ausrüsteten. An der Rauchgrenze standen weitere Feuerwehrleute bereit, die die Verletzten mit Bergetüchern in einen sicheren Bereich brachten. Hier wurden sie von der SEG übernommen und versorgt. Parallel dazu wurden 3 Personen über die Drehleiter gerettet. Der Angriffstrupp barg noch einige Chemikalien und eine Flasche CO², auch diese Dinge wurden in einen sicheren Bereich gebracht.
Nachdem alle Personen gerettet und der SEG übergeben waren, wurde das Gebäude belüftet. Weil die verrauchten Räume im ersten Obergeschoss lagen entschloss man sich, den Lüfter in den Korb der Drehleiter zu stellen und das Gebäude zu belüften.

Wieder einmal war festzustellen, dass die Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr reibungslos abgelaufen ist. Kleinere Probleme sind in allen Bereichen aufgetreten, diese Art der Übungen ist dazu da, diese Probleme zu erkennen und zu beheben.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei den Jugendlichen der Jugendfeuerwehren Hessisch Lichtenau und Quentel, die sich bereit erklärt haben, die Verletzten darzustellen. Außerdem beim Hausmeister der Freiherr-vom-Stein-Schule, der uns im Gebäude unterstützte.

Beteiligt waren 25 Feuerwehrangehörige und 21 Einsatzkräfte der SEG Hessisch Lichtenau.

Kurz vor Beginn der Übung wurde der GW-N mit einigen Kräften zu einem Einsatz nach Hirschhagen (Einsatz 93) gerufen, hier drohte der große Teich des Anglervereins auszulaufen, Grund dafür waren vermutlich defekte Schieber. Mit Sandsäcken wurde das Leck abgedichtet.

Aktualisiert am 11.11.2007 .

Die ersten sechs Bilder zeigen wie die Kinder, die die Verletzten darstellen, geschminkt werden und die Vorbereitung der Nebelmaschine durch die Feuerwehr. Vielen Dank an Fabienne Wilke vom DRK, die uns die Bilder zur Verfügung gestellt hat.

 

 

zurück

 
Facebook Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Impressum  |  Datenschutz  |  E-Mail
Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hessisch Lichtenau

Design by PV Design