Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Rückblick 2007

Jahreshauptversammlung 2007

Derart gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hessisch Lichtenau schon lange nicht mehr, sage und schreibe 55 Männer und Frauen waren zur Versammlung anwesend.

Der erste Vorsitzende eröffnete die Sitzung gegen 19:10 Uhr und begrüßte neben den Mitgliedern auch Stadtbrandinspektor Erich Hildebrand, Kreisbrandmeister Horst Hoch, Thomas Freiberg vom Deutschen Roten Kreuz und Lothar Röß von der HNA.

In den einzelnen Berichten stand ganz klar der Hessentag 2006 im Mittelpunkt, rund 2000 Stunden Dienst haben die Aktiven gemeistert, hinzu kommen noch einmal rund 400 Stunden der Ehren- und Altersabteilung und auch die Jugendfeuerwehr hat mit vielen Stunden an verschiedenen Aktionen mitgewirkt und war ständig präsent.

Über Einsätze, Übungen / Ausbildung und Aktivitäten, sowie über die Technik und die neue Fahrzeughalle sprach Wehrführer Steffen Rödel in seinem Bericht.
80 Einsätze im vergangenen Jahr, mit 46 Hilfeleistungs- und 20 Brandeinsätzen sowie 12 Fehlalarmen und 2 sonstigen Einsätzen, forderten die Aktiven. 29 Menschen konnten im Berichtsjahr gerettet werden, 2 Menschen konnte die Feuerwehr leider nur noch tot bergen.
Der Wehrführer lobt das Engagement bei Einsätzen, Übungen und besonders auch an den Dienstagen, an denen der technische Dienst stattfindet.
Eine Woche vor beginn des Hessentages wurde die neue Fahrzeughalle eingeweiht und im Dezember kam der neue Lichtmastanhänger der ursprünglich schon zum Hessentag da sein sollte.

Der Jugendwart gab in seinem Bericht an, das die Jugendfeuerwehr mit Ende des Jahres 2006 aus 24 Mitglieder bestand, darunter 4 Mädchen und 20 Jungen. Bei 3 Neuaufnahmen gab es einen Austritt und 2 Jugendfeuerwehrmitglieder konnten in die aktive Wehr übernommen werden.
158,5 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit leisteten die Kinder und ihre Betreuer.
Bei zahlreichen Aktivitäten wirkte die Jugendfeuerwehr mit, so zum Beispiel die Weihnachtsbaumsammelaktion mit Neujahrsfeuer, Großübung in Retterode, Pokalspiele und Teilnahme an der Schießsportwoche. Ein Highlight im vergangenen Jahr war die 24 Stunden Übung, die den Kindern und Jugendlichen aber auch den Betreuern einiges abverlangte.
Mit Wirkung vom 1. Februar 2007 gab Jugendwart Stefan Schlegel das Amt aus zeitlichen Gründen ab, neuer Jugendwart ist Jan Pikos.

Kurt Hartung, Sprecher der Ehren und Altersabteilung, bedankte sich bei allen Aktiven, beim Wehrführer und Stellvertreter, Stadtbrandinspektor sowie Kreisbrandmeister für die gute Zusammenarbeit.
Er ging auf die jährliche Busfahrt ein, bei der auch im vergangenen Jahr wieder 3 Busse eingesetzt werden mussten. Neben der Busfahrt ging Kurt Hartung auch auf den Hessentag und die Weihnachtsfeier ein. "Wir sind alle noch aktiv dabei", war sein Schlusswort.

Neuwahlen von Wehrführer und Stellvertreter standen in diesem Jahr ebenfalls auf der Tagesordnung. Erich Hildebrandt übernahm das Amt des Wahlleiters und dann ging alles ganz schnell. Vorgeschlagen wurde in beiden Fällen Wiederwahl, diese wurde angenommen und Steffen Rödel und Hendrik Vaupel wurden für die nächsten 5 Jahre zum Wehrführer un Stellvertreter gewählt, herzlichen Glückwunsch dazu.


(Foto:Archiv)
Wehrführer Steffen Rödel


(Foto:Archiv)
Stellv. Wehrführer Hendrik Vaupel

 

Ehrungen

Für 10 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Steffen Rödel, Julian Bauer und Marc Sachse geehrt.
Für 20 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurde Stephan Strube geehrt.

Beförderungen

Zum Feuerwehrmann befördert wurden: Tim Bachmann, Sascha Carli, Sofyan Elhabachi, Sebastian Holl,
Patrick Kabuth, Jan Pikos
und Daniel Schulz.

Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurde: Julian Bauer.

Zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurden: Hendrik Brassel und Sven Ochmann.

Foto: Lothar Röß

Von Links: Vereinsvorsitzender Norbert Herberth, Sofyan Elhabachi, Julian Bauer, Sebastian Holl, Daniel Schulz, Sven Ochmann, Tim Bachmann, Patrick Kabuth, Marc Sachse und Hendrik Brassel

 

Abschließend bedanken sich Stadtbrandinspektor Erich Hildebrand und Kreisbrandmeister Horst Hoch für die gute Zusammenarbeit und das Engagement der Mitglieder im vergangenen Jahr und hoffen, dass dies auch in den folgenden Jahren so bleibt. Horst Hoch lobt die Kameradschaft innerhalb der Feuerwehr, die in der Vergangenheit immer weiter gefestigt wurde. Zudem bescheinigte er der Feuerwehr ordentliches und vernünftiges Auftreten bei überörtlichen Einsätzen. Dies stärkt das Bild der Feuerwehr Hessisch Lichtenau über die Stadtgrenze hinaus. Auch die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz ist sehr gut, dies muss in Zukunft immer weiter ausgebaut werden. Aber es gab auch kritische Anmerkungen, so sind zum Beispiel die Verbandsangelegenheiten bis heute nicht geklärt.

zurück

 

 

 

 

 

 

 
Facebook Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Impressum  |  Datenschutz  |  E-Mail
Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hessisch Lichtenau

Design by PV Design