Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

 

Einsätze 2012

001 - 01.01.12

Ehemalige Gaststätte "Popeye" wurde Raub der Flammen

Am Neujahrsmorgen gegen 05:00 Uhr wurde die Feuerwehr Hessisch Lichtenau zu einem Gebäudebrand in die Biegenstraße in Hessisch Lichtenau alarmiert. Brennen sollte Dilos Döner und Kebab Haus, den meisten Lichtenauern noch bekannt als "Popeye".

Schon bei der Anfahrt zur Einsatzstelle konnte man eine starke Rauchentwicklung erkennen, auf dem kleinen Vordach über dem Eingang standen 4 Personen die über das Treppenhaus nicht mehr ins Freie kamen.
Nach der ersten Einschätzung der Lage wurde die Feuerwehr Walburg nachalarmiert.
Im Erdgeschoss öffnete die Feuerwehr ein Fenster und ein Trupp unter Atemschutz ging mit einem C-Rohr zur Bekämpfung des Brandes ins Gebäude vor. Im weiteren Verlauf des Einsatzes waren 5 Trupps unter Atemschutz eingesetzt.
Das Gesamte Gebäude, einschließlich der Wohnungen über der Gaststätte, wurde von der Feuerwehr kontrolliert, Zeugen hatten noch vermisste Personen in der Wohnung gemeldet, es haben sich aber alle in der Wohnung befindlichen Personen auf das Vordach retten können, hier wurden sie mit der Drehleiter in Sicherheit gebracht. Alle 4 Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht.

Die Gaststätte, einschließlich der Küche und diverser Nebenräume wurde völlig zerstört. Nachdem der Brand weitestgehend gelöscht war, wurde das Gebäude mit Druckbelüftern belüftet. Außerdem wurden Zwischendecken und Wände mit der Wärmebildkamera kontrolliert.
Bis um 8:00 Uhr wurde eine Brandwache aufrechterhalten und im Verlauf des Tages wird die Brandstelle noch einmal untersucht.

Eingesetzt waren 47 Feuerwehrkräfte der Wehren Hessisch Lichtenau und Walburg, 3 Rettungswagen aus Waldkappel, Spangenberg und Kaufungen sowie der Notarzt aus Witzenhausen. Die Schnelleinsatzgruppe des DRK Hessisch Lichtenau wurde mit 7 Kräften in Bereitschaft versetzt, Kreisbrandinspektor Christian Sasse, Kreisbrandmeister Oliver Bolte und Stadtbrandinspektor Erich Hildebrand waren ebenfalls an der Einsatzstelle. Die Brandursache wird von der Kripo Eschwege ermittelt. Mehrere Mitarbeiter der EON Strom und Gas wurden zum Abstellen der Versorgung hinzugerufen.

Der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen der Feuerwehr über 100.000 Euro liegen.

   
   

zurück

 
Facebook Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Impressum  |  Datenschutz  |  E-Mail
Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hessisch Lichtenau

Design by PV Design

e