Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

 

Einsätze 2007

037 - 09.05.07

Rund 60 Feuerwehrleute waren heute Nacht bei einem Großbrand in Fürstenhagen im Einsatz.
Um 2.00 Uhr wurden die Feuerwehren Fürstenhagen und Hessisch Lichtenau über Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert. Die zuerst eintreffende Feuerwehr Fürstenhagen ließ umgehend weitere Feuerwehren alarmieren.
Ein früher landwirtschaftlich genutzter Scheunentrakt wurde höchstwahrscheinlich vorsätzlich in Brand gesetzt. Das Feuer griff vor Eintreffen der Feuerwehr auf das benachbarte Fachwerkhaus über, in dem neben einigen Wohnungen auch 3 Arztpraxen untergebracht waren.
Der Brand wurde von mehreren Seiten bekämpft, vom Innenhof aus mit der Drehleiter und von der Rückseite mit mehreren C-Rohren. Die Brandbekämpfung der Scheune übernahm die Fürstenhagener Wehr. Die weiteren Feuerwehren übernahmen die Wasserentnahme oder stellten Atemschutzgeräteträger.
Der Brand war gegen 5.00 Uhr unter Kontrolle, Nachlöscharbeiten werden sich über den ganzen Tag hinziehen.

Durch den Schaden am Gebäude und am Inventar, insbesondere der drei Arztpraxen, schätzt die Kriminalpolizei den Gesamtschaden auf ca. 1 Millionen Euro.

Eingesetzt waren die Feuerwehren Hessisch Lichtenau, Fürstenhagen, Walburg, Velmeden, Quentel und Friedrichsbrück. Ebenfalls vor Ort war das Deutsche Rote Kreuz mit Rettungswagen und Schnelleinsatzgruppe sowie Kreisbrandinspektor Willi Sußebach, und sein Stellvertreter Andreas Haberland.

Heute, am 10.05.2007 wurde die Schadensumme von der Versicherung von einer Millionen Euro auf
300.000 Euro korrigiert. Unterdessen hat sich die Brandursache bestätigt, dass Feuer ist im Dachgeschoß der Scheune, in 2,30 Meter Höhe ausgebrochen, es wurde vorsätzlich gelegt. Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, wurde seitens der Versicherung eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Die Kripo Eschwege weist darauf hin, dass am 30.12.2005 in unmittelbarer Entfernung ein landwirtschaftliches Anwesen mit Wohnhaus im Ortskern von Fürstenhagen ebenfalls niederbrannte. Auch in diesem Fall gibt es eine Belohnung von  5.000 Euro. Hinweise nimmt die Kripo in Eschwege unter 05651/925-0 entgegen.

.

Weiter Informationen: www.ffw-walburg.de/

zurück

 
Facebook Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Impressum  |  Datenschutz  |  E-Mail
Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hessisch Lichtenau

Design by PV Design