Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Rauchmelder

Rauchmelder retten Leben!

Aufwachen, bevor es zu spät ist!

Können Sie den Rauch hören?

Das gefährliche am Feuer ist nicht das Feuer selbst, sondern der Rauch!

Ein technischer Defekt, ein allein gelassener Adventskranz, Rauchen im Bett – überall im
Haus muss mit Brandgefahr gerechnet werden.
Jedes Jahr sterben 600 Menschen in Deutschland bei Bränden, 6000 werden verletzt. Die
meisten Opfer sterben aber nicht etwa durch das Feuer, sondern durch den Rauch, der lautlos
durch alle Ritzen schleicht.
Mit einem Rauchmelder wird der leise Rauch laut und Sie können rechtzeitig reagieren und
sich und Ihre Mitbewohner in Sicherheit bringen.

Rauchmelder sind Lebensretter!

Gegen Feuer und Rauch gibt es ein wirksames Frühwarnsystem: Rauchmelder.
Der durchdringende Warnton des Rauchmelders weckt uns aus dem tiefsten Schlaf.
Möglicherweise haben Sie die Möglichkeit, einen Entstehungsbrand selbst zu löschen. In
jedem Fall haben Sie genügend Zeit sich selbst zu retten und die Feuerwehr zu rufen.

Wo werden Rauchmelder installiert?

Rauchmelder sollten immer an der Decke montiert werden, nach Möglichkeit in der
Raummitte. Auf keinen Fall dürfen Rauchmelder überstrichen oder beklebt werden. Oftmals
werden Rauchmelder auch nur auf einen Schrank oder ein Regal gelegt. Dies führt dazu das
der Rauchmelder nicht optimal funktioniert, weil der Rauch nicht richtig in den Melder
eindringen kann. Es sollte in jedem Schlafzimmer und Kinderzimmer sowie im Flur ein
Rauchmelder installiert werden, bei Häusern auch im Keller und auf dem Dachboden.
In der Garage, in der Küche oder im Bad sollte man auf Rauchmelder verzichten, da hier
vermehrt Fehlalarme auftreten können. In Häusern empfiehlt es sich zusätzlich die
Rauchmelder im einzelnen und mit den einzelnen Etagen zu vernetzten . So können Sie im
Falle eines Brandes an jedem Ort Ihres Hauses darauf aufmerksam gemacht werden.

Rauchmelder in einer Kleinwohnung

Mindest- und bei Zimmergrößen bis 60 qm auch ausreichender Schutz ist ein Rauchmelder in
Zimmermitte. Bei größeren Einzimmerwohnungen empfiehlt sich ein weiteres Gerät.

Rauchmelder in einer 3-Zimmer-Wohnung

Für den Mindestschutz installieren Sie einen Rauchmelder in möglichst zentraler Position,
normalerweise im Flur sowie im Schlaf- und Kinderzimmer. Optimalen Schutz erzielen Sie
mit je einem Rauchmelder pro Zimmer und Flur. Ausnahme: Räume, in denen Wasserdampf
oder eine hohe Staubbelastung vorkommen.

Rauchmelder in einem mehrstöckigen Haus

Für den Mindestschutz installieren Sie einen Rauchmelder pro Stockwerk in möglichst
zentraler Position, normalerweise im Flur sowie im Schlaf- und Kinderzimmer. Optimalen
Schutz erzielen Sie, indem Sie jedes Zimmer und den Flur in jedem Stockwerk mit je einem
Rauchmelder ausrüsten. Dabei sollten Keller und Dachboden nicht vergessen werden.

Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Rauchmelder funktionieren nach einem optisch-elektronischen Prinzip. Sie werden oft nur mit
einer Batterie betrieben, um auch bei einem Stromausfall zu funktionieren. Netzbetriebene
Rauchmelder haben für diesen Fall eine Batterie, die einen Stromausfall überbrücken. Die
meisten Rauchmelder haben eine Warnungseinrichtung für den Fall das die Ladekapazität der
Batterie zur Neige geht. Sie geben dann alle 60 Sekunden einen kurzen Warnton ab. Dies
funktioniert über einen Zeitraum von ca. 4 Wochen, so ist gewährleistet das Sie auch im Falle
längerer Abwesenheit an die Funktionssicherheit Ihres Rauchmelders erinnert werden. Eine weitere Sicherheitseinrichtung ist, dass Sie Ihren Rauchmelder nicht installieren können, bevor Sie eine Batterie
eingelegt haben. Eine Sperre im Rauchmelder verhindert dann, dass der Rauchmelder in der Halterung,
die unter der Decke angebracht ist, einrastet.

Rauchmelder Funktionsweise Ruhezustand:

Rauchmelder Funktionsweise Alarmzustand:

Was kostet ein Rauchmelder und worauf müssen Sie beim Kauf achten?

Rauchmelder sind nicht teuer, oft sind sie schon ab 5 Euro aufwärts zu erhalten. Achten Sie
darauf, das Sie nur optische Rauchmelder verwenden. Empfehlenswert sind
Batteriebetriebene Rauchmelder. Achten Sie auf das VDS Zeichen, es steht für Sicherheit und
Qualität.

Übrigens, Am 10. Juni 2005 hat der hessische Landtag mit den Stimmen von CDU, SPD und
Grünen die neue Landesbauordnung verabschiedet. Darin eingebunden ist auch eine
Rauchmelderpflicht für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Hausflure, die als Rettungsweg
dienen.

Mit dieser Regelung ist Hessen das vierte Bundesland mit einer gesetzlich vorgeschriebenen
Rauchmelderpflicht und neben Schleswig-Holstein das zweite Land, dass Rauchmelder
sowohl in Neu- als auch in Bestandsbauten vorschreibt. Die Nachrüstpflicht mit
Rauchwarnmeldern in allen Wohnungen soll bis 2014 abgeschlossen sein. Für den Einbau ist
der Haus- bzw. Wohnungseigentümer selbst verantwortlich.

Was tun, wenn es brennt!
1. Verlassen Sie mit allen anderen Haushaltsmitgliedern umgehend die Wohnung.
    Halten Sie sich nicht auf, um irgendetwas mitzunehmen!
2. Bewegen Sie sich bei dichtem Rauch möglichst in Bodennähe!
3. Halten Sie Türen und Fenster brennender Räume geschlossen, um eine Ausbreitung von Feuer und
    Rauch zu verhindern!
4. Rufen Sie die Feuerwehr (112) so schnell wie möglich an und nennen Sie Namen, Adresse und Brandort!
5. Warnen Sie andere Hausbewohner!
6. Benutzen Sie keine Aufzüge!

Weitere Informationen zum Thema: www.rauchmelder-lebensretter.de

 
Facebook Freiwillige Feuerwehr Hessisch Lichtenau 112

Impressum  |  Datenschutz  |  E-Mail
Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hessisch Lichtenau

Design by PV Design